PR2_KastelrutherSpatzen.indd
herz-medodien

Nobert Rier

Norbert Rier ist im April 1960 geboren und wohnt mit seiner Familie am Fuschghof in St.Oswald bei Kastelruth. Er wurde als Sänger bei den Kastelruther Spatzen bekannt. Sein Beruf ist Landwirt und in seiner Freizeit betreibt er seit 1990 eine Haflingerzucht. 2007 erhielt er das Verdienstkreuz des Landes Tirol. Ehrlich und bodenständig sind die Texte seiner gesungenen Lieder. Mit seinem Stimmer verzaubert er seine Fans

Wunsch
Sag morgens mir ein liebes Wort – Bevor du gehst vom Hause fort.
Es kann so viel am Tag geschehn – Wer weiß, ob wir uns wiedersehn.
Sag ein liebes Wort zur guten Nacht – Wer weiß ob man noch früh erwacht.
Das Leben ist so schnell vorbei – Und dann ist es nicht einerlei.
Was du zuletzt zu mir gesagt – Was du zuletzt mich hast gefragt.
Drum lass ein gutes Wort das letzte sein, Bedenke: Das letzte könnt s für immer sein.
Von Vater und Mutter gelernt: Seid höflich, freundlich und ehrlich! 
Gib dich so wie du bist: einfach und natürlich!
Goldene Regel des Lebens: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder heraus!
Seine Familie war: nicht arm und auch nicht reich.

Inhaltsverzeichnis

Danke Fans!
Die authentische Audiobiografie des Kastelruther Spatzen-Chefs

 

Einige Ausschnitte der Biografie zusammengefasst:

Die Grundlage für eine glückliche Kindheit war

Die liebevolle Zuwendung der Eltern, das fröhliche Spiel mit den Geschwistern und die herrliche Natur.

Mit Leib und Seele Bauer:

Der Wunsch für sein Leben war es Bauer am Fuschghof zu werden. Hier war er daheim. Hier war er glücklich. Er war benommen vom Duft des Grases auf den Wiesen, vom warmen Stallgeruch und vom lauen Sommerwind auf
den Almen. Das war seine Welt. Dies war das Glück in seiner schönsten Form. Zum Alltag gehörten: melken, misten, füttern, striegeln und Pferde führen. Die Liebe zu den Tieren führe ihn dazu, dass er als kleiner Junge, unter Dutzenden von gleich aussehenden Tieren, irgendeine Besonderheit herausfand, ein Erkennungsmerkmal feststellte, dass es von den anderen unterscheidet. Diese Begabung hat Tochter Anna geerbt.

Schulzeit:

Mit sechs Jahren begann die Schulzeit. Eine strenge Zeit. Er war aber verliebt in die Lehrerin. Sie in Ihn. Das führte dazu, dass später das Lied von Christian Anders:“ Verliebt in den Lehrer “ sein Lieblingslied wurde. Stimmt die Chemie geht alles doppelt leicht. Unglaublich welchen Einfluss die persönliche Beziehung zwischen Lehrer und Schüler auf schulische Leistungen haben. In der 2.Klasse war alles anders. Lehrerin weg-Schwung weg. Der wird eh nur Bauer, der muss nicht großartige Leistungen bringen. Diese Einstellungen der neuen Lehrerin färbten sofort auf ihn ab. Die Freude an der Schule verlor er nie. Er liebte die Klassengemeinschaft, das Spiel mit den Kameraden und die Lausbubenstreiche. Er hat sehr gerne gelesen. Sein liebster Platz war die Ofenbank. Karl May, Buffalo Bill, Lassie und Silberpfeil, später Heimat – und Arztromane. Oft las er auch abends im Bett, bis die Mutter das Licht ausschaltete. Lesen war für ihn ein Ausflug in die Welt der Phantasie. Mittelschulzeit: Die sorgenlosen Kinderjahre waren ade.

Landwirtschaftsschule in Dietenheim

Zum ersten Mal von zu Hause weg. Damals war Dietenheim im Pustertal eine halbe Weltreise. Ein neuer Lebensabschnitt begann. Der Ernst des Lebens war gekommen.

Gemeinschaft prägt:

In einem kleinen Dorf wie St. Oswald, kennt jeder jeden. Dies schweißt zusammen. Man kann sich nicht nur auf die Familie verlassen, sondern auch auf das ganze Dorf. Dies hat den Charakter von Norbert geprägt. Er wurde harmoniebedürftig. Nichts ist ihm wichtiger als friedlich miteinander
auszukommen. Streit ist das Schlimmste im Leben. Humor ist die Würze des Lebens.

Sommer auf der Alm

Die schönste Zeit für Norbert war die Sommerzeit, Ferienzeit von Mitte Juni bis Ende September. Schule war vergessen. Es ging auf die Alm. Dies war für ihn ein Paradies auf Erden. Es war Sommerfrische für Mensch und Tier. Die Alm war kein Ausflugsort, sondern das zu Hause. Dort erlebte man die Urgewalt der Natur. Man erfuhr dort die Ohnmacht gegenüber den Kräften der Natur.

Vom Winde verweht

Der Unterschied Jugend damals, Jugend heute ist groß. Damals wuchs man als behütet auf, heute wird man ängstlich umsorgt. Heute lauert überall Gefahren besonders in der Stadt. Damals gab es absolute Freiheit. Man war behütet und lebte in Gefahr. Das Risiko war Teil des Eintrittspreises ins Reich der großen Freiheit. Bei Verletzungen sagte die Mutter: bis zum Heiraten ist alles geheilt! Sie hatte Trost und Mitgefühl, aber wir bekamen keine Erziehung zur Wehleidigkeit.

Video Norbert Rier (Lied)

Kastelruther Spatzen
Video abspielen

Norber Rier in seiner Jugend

Brand am Fuschghof

Mit 17 Jahren wurde ich Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr.1991 brannte es zu Hause. Futterhaus und ein Teil des Wohnhauses wurden zerstört.

Weihnachten

Bis 14 Jahren glaubte er an das Christkind. Am HL. Abend stieg die Aufregung immer ins Unermessliche. Das schönste Weihnachtsgeschenk war eine Rodel. Damals gab es Geschenke nur zu besonderen Anlässen. Heute ist alles anders, den Reiz gibt es nicht mehr. Wir waren zufrieden und glücklich mit dem was man hatte.

Große Liebe

..traf er mit ca. 18 Jahren  beim Tanzen auf dem Feuerwehrball in Kastelruth. Mücken begannen im Kopf zu summen und im Bauch kreisten die Schmetterlinge. Isabella meine Frau war es.

Militär und der Anfang der Spatzenzeit

Dann kam eine kurze Militärzeit. Vorher hatte ich einen Unfall und Verletzungen am Knie. Ich konnte nicht marschieren und dufte nach Hause. Ich wurde gefragt, ob ich in der Gruppe der Spatzen als Schlagzeuger mitspielte. Dies war der Anfang der „Spatzenlaufbahn.“

Hofübernahme

Vor rund 100 Jahren war der Fuschghof vom damaligen Besitzer bankrottgearbeitet worden. Mein Großvater ersteigerte ihn. Der Hof warf alles ab, was man zum Leben brauchte. Wir hatten zu essen und zu trinken, waren gesund und konnten arbeiten. Mit 20 Jahren übernahm ihn Norbert. Er war jung und voller Energie. Die Maschinen haben im Laufe der Jahre die Arbeit erleichtert. Ein Pferd war damals auf einem Bauernhof ein Arbeitspartner des Menschen bis der Traktor den Vierbeiner verdrängte. Pferde waren immer seine große Leidenschaft. Pferde sind edle Tiere, die den Charakter eines Menschen prägen. Damals  kaufte er drei Fohlen. Heute hat über 20 Haflingerpferde und 2hochwertige Zuchthengste. Der Zeitaufwand ist groß, aber es lohnt sich, denn mein Ziel ist nicht Sport sondern Zucht.

Bauer ist ein Landschaftspfleger?

Ja und nein. Ja: wenn der Bauer die Arbeit als Pflege der Natur versteht.
Nein: wenn Landschaftspfleger zum Schlagwort für Tourismus wird.

Norbert Rier als Musiker

Weg zur Musik

Durch Karl Schieder wurde Norbert ein Schlagzeuger.1979 am Silversterball war der erst öffentliche Auftritt. Es begann eine schöne Zeit. Volksmusik war damals Musik der Oberkrainer und später von den Fidelen Mölltalern.“Warum nur“ …dieses Lied verhalf uns 1983 dass es Berg auf ging. Nun war eine Langspielplatte mit Eigenkomositionen und drei Schlagern  im Gespräch .Der erfolgreiche Titel war: „Angela“. Ich kam als Sänger in Frage und es wurde eine Dauereinrichtung. Dann folgte der Titel “Das Mädchen mit den erloschenen Augen“ .Davon wurden 25.000 Tonträger verkauft und es war das erste Gold. Dieser Erfolg war keine Eintagesfliege sondern der Grundstein für die Spatzenlinie.

Stimme als Erfolg

Schon als Bub hat Norbert gerne gesungen. Er wechselte vom Schlagzeug zum Mikrofon. Seine Stimme ist typisch, ein unverwechselbares Element einer Gruppe. Sie drückt ihr den Stempel auf. Die Erkennbarkeit der Stimme muss eigenen Charakter haben .Die Unverwechselbarkeit ist der Schlüssel zum Erfolg, zum Welterfolg .Eine Stimme darf nie imitiert werden. Sie muss eine Eigenart haben. Musik hat 1000 Gesichter Norberts Sprichwort dazu: Musik kennt keine Grenzen, denn jede Art von Musik ist gut!

Erfolgskurs

Man muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort die richtigen Leute treffen .Dann noch richtig entscheiden und den richtigen Weg gehen und dabei viel Glück haben Einen Erfolgstitel muss man fühlen. Beim ersten Anhören muss es kribbeln, wenn einem auch nur ein Wort hängen bleibt.

Sind Musikwettbewerbe wichtig?

Ja wenn man ganz vorne landet schon. Schneidet man schlecht ab, wird nur nach Fehlern gesucht .Bei den Kastelruther  Spatzen war ein Wettbewerb ein wichtiger Meilenstein in der Karriere.1990 der Grand- Prix- Sieg wurde uns  das Tor zur weiten Welt der volkstümlichen Musik geöffnet. Dazu ein Leitspruch: Nutze die Chance solange du im Rampenlicht stehst. Wenn der Scheinwerfer einmal ausgeht, und Schatten auf dir fällt, wirst du nie mehr aus ihm heraustreten.

Was ist Musik für Norbert Rier?

Musik ist für ihn ein Gefühl, Entspannung, Geselligkeit. Musik soll eine Tür zu einer anderen Welt aufstoßen. Eine Welt der Sehnsüchte und Träume. In unserer Zeit ist nur Zeitdruck, Konkurrenzkampf wichtig Alles muss schneller und besser sein. Der Mensch und die Seele bleiben auf der Strecke. Die Musik der Spatzen kämpft gegen die Entmenschlichung an. Musik soll aufbauen, wenn man unten ist. Sie soll ablenken von bohrenden Gedanken. Sie soll vergessen lassen, wie viele Probleme es auf der Erde gibt. Musik soll ein Weggefährte sein, ein ganzes Leben lang.

Auf einer einsamen Insel. Welche Musik?

Musik die Norbert Rier an zu Hause erinnert, an schöne Zeiten der Jugend, an Freunde, an die Familie. Der Erfolg. Es ist ganz schwer nach oben zu kommen. Noch schwerer ist es, sich oben zu halten. Wichtig ist:

  • voll und ganz hinter dem zu stehen, was man macht. Die Lieder müssen von Herzen kommen.
  • Natürlichkeit des Künstlers. Er muss in der Wirklichkeit leben, nicht in einer Scheinwelt. Man darf nie Sein und Schein verwechseln.
  • Umgang mit den Fans .Man braucht sie  wie die Luft zum Atmen .Sie sind das Allerwichtigste. Sie entscheiden ob ein Titel erfolgreich ist oder nicht.
  • Als Erfolgsmensch muss man Vorbildfunktion erfüllen. Dinge die jeder Mensch darf, sind verboten, weil er beobachtet wird. Er darf auf derselben Stufe stehen wie alle Menschen dieser Erde, in dessen Herz kein Platz für Eitelkeit ist.

Die Erfolge, aktuell und die Zeit danach

Grand Prix der Volksmusik in Saarbrücken 1990

Ohne Musik wäre das Leben von Norbert Rier um vieles ärmer. Dieser Sieg  ist ein Komponistenwettbewerb. Das heißt dass Autoren, Texter und Komponisten   einen Titel  zum Wettbewerb anmelden. Dieser Sieg ist kein Selbstläufer. Es ist das Größte was einer Gruppe in der Volksmusik passieren kann. Es ist der Schlüssel ohne Gebrauchsanweisung und  das Sprungbrett für eine große Karriere.  Mit dem Siegertitel:“Tränen passen nicht zu dir“ hatte Norbert Rier Tränen in den Augen vor Glück. Er dachte: Je schwindelerregender die Höhe ist, desto stärker will er den Boden unter den Füßen spüren. Diese Bodenhaltung ist für ihn sehr wichtig, denn er ist ein völlig normaler Mensch geblieben. Von überheblichen Menschen  wird ihm speiübel. Die Angeberei empfindet er als dumm und ist unbedarften Menschen vorbehalten.

Promotion Tour

Was ist das? Jedes Mal wenn eine neue Produktion erscheint, gilt dies der Presse, dem Fernsehn und dem Hörfunk bekannt zu geben. Bei den Kastelruther Spatzen rührt Norbert Rier die  Webetrommel. Was führt aber dann zum Erfolg? Erfolge kann man nie erklären. Wir glauben die Fans spüren, dass unsere Musik und wir eins sind.

Wann kommt Norbert Rier ins Schwärmen?

Wenn er einen Reiterhof mit einer Reiterhalle sieht. Dort eilen seine Gedanken ins Reich der Phantasie. Seine Frau holt ihn aber immer wieder zurück in dem sie ihm die Frage stellt: Wo nimmst du die Zeit her?

Wäre ein Mensch ersetzbar?

Kein Mensch ist unersetzlich .Nach jedem noch so großem kommt ein anderer. Jeder  hat seine Eigenart, seine besondere Ausstrahlung und Faszination. Dies liegt in der Natur der Sache. Es geht nicht darum jemanden zu kopieren sondern um die Fortführung einer Aufgabe. Man kann jeden Menschen ersetzen .Das Original ist es nicht.

Aufhören?

Noch nicht. Die Spatzen fühlen sich in bester Form. Fans sind ihnen treu. Norbert träumt etwas unabhängiger von der Uhr zu werden, denn ständige Anspannung und Zeitdruck gehören zum Geschäft dazu Nicht aber zur Gesundheit. Aufzuhören wäre eine Totale Umstellung. Die Phantasie reicht dazu nicht aus um sich dies vorzustellen. Ein bisschen  weniger, aber mit viel Stimmung, damit die  Motivation nicht verloren geht.

Wie lange noch?

So lange wie möglich. Vorausgesetzt er fühlt sich fit und bleibt gesund. Alles im Leben geht einmal zu Ende. Auch die Spatzen Zeit wird irgendwann Vergangenheit sein .Aufhören muss man, solange man noch oben ist. Dies ist aber schwer.

Zeit danach-Solokarriere

Dazu die Antwort: Ein Dummer kann mehr fragen, als zehn Weise antworten. Er hat sich mit dieser Frage noch nie auseinandergesetzt. Zurzeit ist dies kein Thema. Was zählt ist die Gegenwart und da gibt es eines: Die Spatzen gehören zusammen.

Was wird von der Spatzenmusik bleiben?

Es bleibt genau das, was die Fans am Leben erhalten wollen. Er  würde sich wünschen, dass irgend etwas von der Spatzenmusik übrig bleibt.

Das Showgeschäft & die Musikszene

Hinter den Kulissen

Show und Geschäft ist in unserem Bereich die wichtigste Komponente. Man lernt schnell die Kehrseite (Hinter den Kulissen) kennen. Norbert konnte sehen, dass für so manchen der Schein und die Fassade weit wichtiger ist als die menschlichen Werte. Jene Menschen sind bereit für Erfolg die Seele zu verkaufen. Jede Freundlichkeit ist Strategie und Schau. Man bemerkt sehr viel Doppelzügigkeit. Warum? Freundlichkeit wird nur echt empfunden, wenn sie unecht zelebriert wird. Man muss zwischen echten Umgangsformen und echter Freundschaft unterscheiden. Für Norbert ist Ehrlichkeit nach wie vor von großem Wert. Sein Gegenüber soll spüren, was freundschaftliche Verbundenheit ist. Jeder Mensch soll wissen, dass das was er sagt, auch so denkt. Was aber nicht heißt, dass er alles sagt, was er denkt. Ist ein Kompliment ernst gemeint, freut er sich. Ansonsten ist ihm eine ehrliche Kritik lieber. Wenn man im „Show“-Geschäft landet, läuft eben ohne “Show“ gar nichts. Wenn du aber weiterkommen willst, musst du daran glauben und dich wehren. Sein Leitsatz dazu: Stets mit ehrlichen Mitteln arbeiten und versuchen jeden zu akzeptieren, wie er ist. Die zwischenmenschlichen Beziehungen sollten nicht verloren gehen.

Bittere Erfahrungen

..gibt es immer wieder. Sein Satz dazu: Die Musik der Kastelruther Spatzen wird von vielen gehasst, von vielen belächelt aber von Millionen geliebt. Das Publikum will Konstanz und ständige Steigerung. Ein Musiker soll wachsen wie ein Baum: langsam und gleichmäßig. Solche Bäume haben tiefe Wurzeln krallen sich in der Erde fest und sind widerstandsfähiger gegen Wind und Wetter. Wer von heute auf morgen oben ist, ist meist schon übermorgen vom Fenster.

Wie werde ich ein Star?

Habe Geduld, Geduld, Geduld. Diese Tugend hat in unserem Leben meist keine Chance mehr. Man muss an sich arbeiten und eine eigene Linie entwickeln, möglichst unausgetretene Pfade beschreiten und mit Herz und Seele hinter dem Stehen was man macht.

Showgeschäft und Charakter

Ja, vom Showgeschäft wird man geblendet. Sobald Norbert von der Bühne weg ist, ist er ein Kastelruther Bauernbub. Das Einzige was das Showgeschäft an ihm verändert hat, ist eine gewisse Selbstsicherheit. Er sagt heute deshalb öfters und lauter seine Meinung. Das Showgeschäft öffnet viele Türen, aber deswegen muss es nicht den Charakter verderben.

Hilferufe-Unterstützungen

Für Norbert ist eine starke Form der Unterstützung ein Benefizkonzert. Geld ist die primitivste Art der Hilfe. Es ist viel wertvoller sich für jemanden Zeit zu nehmen und zeigen, dass du der gleiche Mensch bist wie er. Menschliche Zuneigung ist sehr wichtig. Auch für Norbert. Dazu steht ihm seine Frau sehr zur Seite. Sie ist seine Batterie, denn auch der starke Mann ist nicht immer stark. Er ist überzeugt, dass das Leben ein Wellengang ist. Auf stürmische Stunden folgensonnige Tage. Nach düsteren Tagen kommen wieder neue Lichtblicke.

Vorbilder

Man neigt oft dazu jemanden zu imitieren und das ist nicht gut. Ich verehre Gott und meine Eltern. Ich schätze alle Menschen die mit redlichem Einsatz für Sachen stehen und mit ehrlichen Mitteln große Leistungen erbringen.

Musikgruppe und Norbert Rier

In jeder Gruppe gibt einer den Ton an. Er ist der Sänger und Moderator. Er ist deshalb nicht wichtiger als die anderen. Jeder hat seinen Platz und jeder ist auf jeden angewiesen, wenn ein harmonisches Produkt entstehen soll. Er legt Wert auf Gruppen- und Zusammengehörigkeitsgefühl, Vertrauen und Kollegialität. Sie sind alle Glieder einer Kette.

Ärgerlich

…ist die Flucht vor den Autogrammstunden. Norbert ist oft allein da. Alle anderen flüchten. Wenn sie eine Gruppe sind, muss sich jeder die Zeit dazu nehmen.

Wann fliegen die Fetzen?

Wenn jemand aus der Gruppe nicht ganz bei der Sache ist. Wenn jemand etwas auf die leichte Schulter nimmt unter dem Motto: Ziehen wir das durch und fertig. Da wird Norbert Rier aggressiv, denn jeder muss sein Bestes geben damit die vielen Rädchen ineinandergreifen und die Maschine am Laufen hält.

Wechsel in der Gruppe

Hat die Gruppe immer mehr zusammengeschweißt, denn wenn es schwierig wird, wächst man zusammen. Der Wechsel in einer Gruppe ist kein Spaziergang, sondern immer nur eine Chance, wenn man einen guten Ersatz findet.

Kastelruther Spatzen-Freizeit

Sie versuchen in der Freizeit viel Abstand voneinander zu halten, um Energie für die gemeinsamen Auftritte zu tanken. Jeder braucht eine kurze Auszeit, einen Freiraum für sich, um abzuschalten, neue Kraft zu schöpfen.

Frauenschwarm Norbert Rier

Es gibt keinen Grund zur Eifersucht. Ich weiß, dass für mich der Rückhalt meiner Frau sehr wichtig ist. Man muss wissen, wo man hingehört und wo man Halt findet.

Fans

Fans sind für Norbert Rier wie Luft zum Atmen. Sie sind Alles, denn ohne Fans ist Alles nichts!

Kastelruther Spatzen Termine (Konzerte in Meransen)